Herzultraschall für Kinder

KINDER- UND JUGENDHEILKUNDE

Immer mal wieder kann es vorkommen, dass der Arzt bei der Untersuchung von Babys oder Kleinkindern neben den normalen Herzgeräuschen noch andere Geräusche hört. In der Regel sind diese meist unbedenklich, sollten jedoch genauer untersucht werden. Die Herzultraschalluntersuchung ist eine der wichtigsten nicht-invasiven Untersuchungen in der Kinderkardiologie. Denn auch, wenn sich die Herzgeräusche meist als völlig harmlos herausstellen, so ist es wichtig, den Grund für die Geräusche zwischen den Herztönen herauszufinden.

Was sieht man bei einem Kinder-Herzultraschall?

Wenn der Arzt einen Kinder-Herzultraschall durchführt, so sieht er in erster Linie einmal die Größe und die Struktur des Herzens. Für die Untersuchung ist es wichtig, dass der kleine Patient möglichst ruhig liegt. Schmerzhaft ist der Herzultraschall für die Kleinen nicht.

Herzultraschall für Kinder – Wichtige Informationen

Natürlich reagieren Sie als Eltern bestimmt erst einmal schockiert, wenn Ihnen der Arzt berichtet, dass er Herzgeräusche bei Ihrem Kind gehört hat. Jedoch sind diese Geräusche meist nicht gefährlich und haben harmlose Ursachen. Laut einer Statistik leiden nur etwa ein Prozent der kleinen Patienten tatsächlich an einem Herzfehler. In den meisten Fällen verschwinden die Herzgeräusche im Laufe der ersten Lebensjahre, wenn das Kind wächst, von ganz alleine. Denn sollte Ihr Kind wirklich an einem Herzfehler leiden, so würde dieser meist bereits vor der Geburt im Mutterleib festgestellt werden können. 

Hört der Kinderarzt neben den normalen Herztönen noch andere Geräusche, so wird ein Kardiologe hinzugezogen. Dieser misst die Sauerstoffsättigung sowie den Blutdruck und macht ggf. noch einen Herzultraschall, sollte er Zweifel haben. Diese Untersuchungen sind völlig harmlos für Ihr Kind. Sie sind weder schmerzhaft, noch wird der kleine Patient irgendwelchen Strahlungen ausgesetzt. 

Auffällige Herzgeräusche beim Kind – Ein Grund zur Sorge?

Sehr geübte Kinderärzte können in der Regel schnell feststellen, ob vorliegende Herzgeräusche harmloser Natur sind oder eben nicht. Bei Kindern, besonders, wenn sie noch sehr klein sind, sind Herzgeräusche nichts Ungewöhnliches. Bei den meisten Herzgeräuschen handelt es sich um sogenannte Blutströmungsgeräusche. Auch bei uns Erwachsenen sind die Blutströmungsgeräusche vorhanden. Jedoch selten zu hören. Das liegt daran, dass das Herz beim Kind viel schneller schlägt als bei einer erwachsenen Person. Zudem ist ein Kinderherz natürlich noch viel kleiner. Ein weiterer Faktor ist, dass wir im Kindesalter viel häufiger an Infektionen leiden, als im Erwachsenenalter. Auch Infektionen lassen unser Herz schneller schlagen. 

Auch wenn ein Herzfehler die Ursache der Herzgeräusche darstellt, ist dies noch kein Grund sich Sorgen zu machen. Bei einigen Kindern kann es sein, dass sie ein Loch in der Herzscheidewand haben, was für den Herzfehler verantwortlich ist. Dies wächst jedoch in den meisten Fällen im Laufe der Kindheit von selbst zusammen. Erst wenn Ihr Kind Symptome zeigt wie Kurzatmigkeit, gestörtes Wachstum oder Müdigkeit, sollten genauere Untersuchungen folgen, um die Ursachen hierfür abzuklären. 

Woher kann ein Herzfehler kommen? 

Wie schon beschrieben, kann es sich um ein Loch in der Herzscheidewand handeln, welches jedoch im Laufe der Zeit von selbst zusammenwächst und keine weiteren Behandlungen notwendig macht. 

Es gibt jedoch auch einen speziellen Herzfehler, welcher sich bereits im Mutterleib entwickeln kann. Der medizinische Fachausdruck hierfür ist Ductus arteriosus. Meist bemerken Ärzte den Herzfehler bei der dritten oder vierten Vorsorgeuntersuchung. Er entsteht, wenn sich kurz vor der Geburt das Herz-Kreislauf-System des Säuglings umstellt, um selbstständig außerhalb des Mutterleibes überleben zu können. Manchmal kann es vorkommen, dass dieser Vorgang nicht richtig bzw. vollständig abgeschlossen wird und es kommt zum Ductus arteriosus. Ist Ihr Baby dann auf der Welt, verschwindet der Herzfehler normalerweise von selbst wieder. Doch gerade dann, wenn Sie beispielsweise eine Frühgeburt hatten, kann sich der Ductus arteriosus nicht richtig verschließen und es fließt Blut von der Körper- in die Lungenschlagader. Dieser Vorgang ist für die Herzgeräusche, die dann zu hören sind verantwortlich. 

Vereinbaren Sie gerne einen Termin bei uns im The Aurora Ärztezentrum. Unsere Fachärzte aus der Abteilung für Kinderheilkunde sind gerne für Sie und Ihr Kind da und stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Ablauf einer kinderkardiologischen Untersuchung

Aufklärung und Ablenkung

Ist Ihr Kind in einem Alter, in dem es Zusammenhänge bereits begreift, so ist es sicher von Vorteil, wenn Sie mit Ihrem Kind sprechen und ihm erklären, worum es geht und was es erwartet. Die kinderkardiologische Untersuchung ist in keinem Fall schmerzhaft für Ihr Kind. Je nach Alter sind auch Formen der Ablenkung während der Untersuchung hilfreich. Bei sehr kleinen Patienten kann dies der heißgeliebte Schnuller oder das Lieblingskuscheltier sein. Auch können Sie für die Behandlung etwas zu essen für Ihr Kind mitbringen. Während des Essens beruhigt sich das Kind in der Regel und die Untersuchungen können schnell und unkompliziert durchgeführt werden. 

Wenn unsere Kinderärzte den kleinen Patienten willkommen geheißen haben, so wird zuerst einmal die Größe des Kindes gemessen und das Gewicht bestimmt. Sodann kümmert sich der Arzt um den Blutdruck und die Sauerstoffsättigung im Blut. All dies ist vollkommen schmerzfrei. 

Das EKG und Phonokardiogramm 

Nach der allgemeinen Untersuchung folgen ein EKG sowie ein Phonokardiogramm. Auch diese beiden Untersuchungen sind absolut schmerzfrei für Ihr Kind. 

Beim EKG bekommen die kleinen Patienten Elektroden auf die Brust, Arme und Beine geklebt. Hier ist es wichtig, dass die Kleinen während des EKGs so ruhig wie möglich liegen, um das Ergebnis nicht zu verfälschen. 

Beim Phonokardiogramm wird eine Art Mikrofon auf die Brust des Kindes gehalten. Mithilfe des Phonokardiogramms können unsere Ärzte die Herzgeräusche und Herztöne bildlich darstellen. 

Der Herzultraschall 

Auch bei der Untersuchung mit dem Herzultraschall ist es wichtig, dass das Kind so ruhig wie möglich liegen bleibt. Mithilfe des Ultraschalls bestimmen die Ärzte Größe und Struktur des Herzens. 

Risiken einer kinderkardiologischen Untersuchung

Bei einer kinderkardiologischen Untersuchung gibt es keine Risiken. 

Mögliche Komplikationen 

Auch Komplikationen während einer kinderkardiologischen Untersuchung treten in der Regel nicht auf. 

Kosten einer kinderkardiologischen Untersuchung

Bitte beachten Sie, dass es sich im The Aurora Ärztezentrum um Wahlarztordinationen handelt und die jeweiligen Privattarife von den Ärztinnen und Ärzten festgesetzt werden. Sind Sie bei uns in Behandlung, so reichen wir auf Wunsch Ihre Honorarnote bei der zuständigen Gebietskrankenkasse ein. Diese erstattet in der Regel bis zu 80% des Kassentarifs.

Häufig gestellte Fragen zur kinderkardiologischen Untersuchung

Kann ich für den Kinder-Herzultraschall online einen Termin vereinbaren?

Sehr gerne können Sie für den Kinder-Herzultraschall online einen Termin bei uns im The Aurora Ärztezentrum vereinbaren. Hierfür gehen Sie einfach auf unsere Homepage und klicken auf den Button „online Termin vereinbaren“. Suchen Sie sich einen für Sie passenden Termin aus und schildern uns kurz Ihr Anliegen. Wir sind gerne für Sie da!

Was muss ich für den Kinder-Herzultraschall mitbringen?

Für einen Kinder-Herzultraschall müssen Sie nichts Spezielles mitbringen. Es empfiehlt sich jedoch einen Schnuller oder das Lieblingskuscheltier dabei zu haben, um Ihr Kind während den Untersuchungen ablenken oder beruhigen zu können.

Wie lange dauert ein Herzultraschall bei Kindern?

Die kinderkardiologischen Untersuchungen dauern ca. 30 Minuten. 

Wann bekomme ich die Ergebnisse des Herzultraschalls?

Die Ergebnisse des Ultraschalls können Sie sofort nach der Behandlung mit dem Arzt besprechen. Die Ergebnisse der Blutabnahme kommen in der Regel innerhalb von 2 bis 3 Werktagen. 

Was genau macht der Arzt beim Kinder-Herzultraschall?

Beim Herzultraschall beim Kind untersucht der Arzt mittels Schallkopf das Herz des Kindes, um sich einen Eindruck der Größe und der Struktur des Herzens machen zu können.

Können Risiken auftreten beim Kinder-Herzultraschall?

Nein, bei einem Kinder-Herzultraschall treten keine Risiken auf.