Schmerztherapie

NEUROLOGIE

Schmerzen gehören für viele Menschen von Zeit zu Zeit zum Alltag – egal ob Rücken-, Kopf- oder Regelschmerzen. Wichtig im Rahmen einer Schmerztherapie ist die schnelle Behebung der Ursache. Denn umso länger die Beschwerden andauern bzw. nicht behandelt werden, desto eher können chronische Schmerzen entstehen.

Im Rahmen der Schmerztherapie liegen eine umfangreiche Diagnostik sowie zielgerichtete Behandlung unterschiedlicher Schmerzsymptome im Mittelpunkt. Die am häufigsten auftretenden Schmerztypen sind Kopfschmerzen sowie neuropathische Schmerzen.

Diese neuropathischen Schmerzen können durch eine Erkrankung der peripheren Nerven entstehen. Hierzu zählen alle Nerven, die nicht zum zentralen Nervensystem von Rückenmark und Gehirn gehören. Sie haben keine traumatische Ursache, wie z.B. einen Unfall oder eine umfassende Erkrankung. Eine Erkrankung vieler Nerven wird auch Polyneuropathie genannt und tritt häufig in Verbindung mit anderen Krankheiten auf. Als Symptome werden oftmals Taubheit, Kribbeln oder Schmerzempfinden beschrieben. Ebenso können ein gestörtes Temperaturempfinden, Gleichgewichtsschwierigkeiten und Muskelschwund auf eine Neuropathie hinweisen.

Ein ebenfalls vielfältiges Beschwerdebild sind Kopfschmerzen. Von ihnen ist eine Vielzahl von Patientinnen und Patienten betroffen. Auch hier bedarf es einer genauen Diagnose für eine angemessene Therapie.

Schmerztherapie – Was ist das?

Eine Schmerztherapie kann bei unterschiedlichen Beschwerdebildern eingesetzt werden. Sie ist unter anderem wichtig für:

  • Kopfschmerzen, Migräne und Clusterkopfschmerzen, sowie Gesichtsschmerzen
  • Rücken- und Gelenkschmerzen
  • Neuropathischen Schmerzen (Nervenschmerzen) beispielsweise als Folge eines Bandscheibenvorfalls
  • Schmerzen nach Verletzungen und Operationen
  • Schmerzen bei Entzündungen
  • Schmerzen an inneren Organen, wie z.B. Regelschmerzen
  • Tumorschmerzen bei Krebserkrankungen
  • Schmerzen bei Virusinfektionen

Auch für Menschen mit Phantomschmerzen kann eine Schmerztherapie angewendet werden. Diese kann ambulant durchgeführt werden.

Neben der medikamentösen Schmerztherapie stehen moderne Verfahren der invasiven Schmerztherapie zur Verfügung. Dazu zählen auch lokale Infiltration, physikalische, rehabilitative und psychotherapeutische Möglichkeiten, wie beispielsweise (Kinesio-) Taping oder autogenes Training.

Wie lange eine Schmerztherapie angewendet werden muss, hängt von der Ursache und die Art der Beschwerden ab. Ebenso ist dies abhängig von der Dauer der Schmerzen, der Art der Therapie und deren möglichen Nebenwirkungen.

Schmerztherapie im Zentrum von Wien

Im The Aurora Ärztezentrum in 1090 Wien ist die Schmerztherapie Bestandteil der Neurologie. Unsere Fachärzte beraten Sie ausführlich und nehmen sich Zeit, um eine präzise Diagnose stellen zu können. Kurze Wartezeiten ermöglichen von Schmerzen belasteten Patientinnen und Patienten eine rasche Behandlung. Je nach Möglichkeit werden dabei auch die Wünsche und Vorbehalte unserer Patienten berücksichtigt und der Therapieplan gemeinsam erarbeitet. Wir sind Ihr Ansprechpartner für eine umfassende Schmerztherapie im Zentrum von Wien.