Dermatochirurgie

HAUT- UND GESCHLECHTSKRANKHEITEN

Die Dermatochirurgie befasst sich als Teilbereich der Dermatologie mit der operativen Therapie von dermatologischen Krankheitsbildern.
Im Schwerpunkt der Dermatochirurgie stehen zumeist die Versorgung von Tumoren der Haut, wie dem malignen Melanom, Basaliomen oder Plattenepithalkarzinomen. Aber auch bei unterschiedlich ausgedehnten Muttermalen kann ein dermatochirurgischer Eingriff in Betracht kommen. Dazu zählen unter anderem Exzisionen von gut- und bösartigen Hautveränderungen. Diese können mittels Skalpell durchgeführt werden, oder durch andere Verfahren wie die Kryochirurgie, Verätzungsverfahren, Laser oder hochtourige Hautfräsen.
Der Eingriff wird in den meisten Fällen unter örtlicher Betäubung und je nach Schwere der Erkrankung Ambulant, teilstationär oder auch stationär durchgeführt.