Verhütung

GYNÄKOLOGE UND GEBURTSHILFE

Empfängnisverhütung und Familienplanung sind persönliche und individuelle Entscheidungen jeder Frau. Je nach aktueller Lebenssituation sind unterschiedliche Verhütungsmittel geeignet. Dabei müssen etwaige Vorerkrankungen und eventuell unerwünschte Nebenwirkungen in den Entscheidungsprozess miteinbezogen werden.

Dabei wird im Rahmen der Empfängnisvermeidung zwischen hormonellen und hormonfreien Verhütungsmethoden unterschieden. Eine korrekte Anwendung ist bei allen Verhütungsmitteln Voraussetzung für ihre Sicherheit. Hier gibt der Pearl-Index Auskunft darüber, wie viele Schwangerschaften auftreten, wenn 100 Frauen ein Jahr lang mit dieser Methode verhüten.

Neben Kondom und Pille sind noch das Hormonimplantat (Implanon), das Verhütungspflaster, Kupfer-, Gold- oder Hormonspirale, die Drei-Monats-Spritze, Diaphragma, die Temperaturmethode oder die Sterilisation bekannte Empfängnisverhütungsmethoden.