Robotic-FUE-Methode (ARTAS® Roboter)

HAARTRANSPLANTATION UND HAARVERPFLANZUNG

Volles dichtes Haar ist in unserer Gesellschaft ein Zeichen für Attraktivität. Dabei sind vor allem Männer von Haarausfall betroffen, was oftmals seelischen Leidensdruck bedeutet.

Bei der Robotic-FUE-Methode stellt das Haartransplantationsverfahren mittels ARTAS® Roboter die technische Weiterentwicklung der FUE dar. Die Entnahme erfolgt nicht mehr manuell, sondern durch einen computergesteuerten Roboterarm, was ein schnelleres und präziseres Verfahren ermöglicht.
Durch den ARTAS® Roboter können mehr, für die Transplantation geeignete Haarfollikel entnommen werden. Es werden nicht mehr Streifen aus dem Hinterkopf entnommen, sondern einzelnen Follikeleinheiten, auch Grafts genannt. Diese bestehen aus einem bis vier Haaren. Dabei werden nur optimal viele Haarfollikeleinheiten entnommen, um keine kahlen Stellen am Hinterkopf zu riskieren.

Des Weiteren wird bei der Haarentnahme durch den ARTAS-Roboter die Behandlungszeit um etwa 30 bis 50 Prozent reduziert. Die Entnahme der Grafts beträgt so – je nach Aufwand – nur noch etwa 1 bis 4,5 Stunden.

Durch den minimal-invasiven Eingriff entstehen keine sichtbaren Narben.