5 Tipps gegen Atemwegsinfektionen

Fast jeder Mensch leidet zumindest einmal im Jahr an einer Form der Atemwegsinfektion. Die im Volksmund als Erkältung bezeichneten Infektionen können dabei die oberen als auch die unteren Atemwege betreffen. Ist der Hals, Rachen oder die Neben- und Stirnhöhlen betroffen, kann mitunter auch mit einfachen Hausmitteln Linderung verschafft werden. Sind jedoch Lunge, Bronchitis oder die Luftröhre betroffen, ist eine medikamentöse Therapie meist unumgänglich.

Anmerkung: Besteht eine Atemwegsinfektion über einen längeren Zeitraum oder tritt diese gehäuft auf, sollte auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden. Zur Abklärung bei Problemen mit der Nase und den Nebenhöhlen können Sie Fachärzte für HNO-Heilkunde aufsuchen. Im Folgenden haben wir für Sie 5 Tipps gegen leichte Atemwegsinfektionen zusammengetragen.

Viel trinken

Ausreichende Flüssigkeitsaufnahme hilft, dickflüssigen Schleim in den Atemwegen zu verflüssigen. Dadurch kann dieser besser abfließen und ausgehustet werden. Die empfohlene Trinkmenge liegt bei ein bis zwei Liter pro Tag. Bei akuten Infektionen kann die Trinkmenge erhöht werden, um den Heilungsverlauf zu unterstützen.

Regelmäßig lüften

Durch das regelmäßige Stoßlüften erfolgt ein Luftaustausch, wobei frische Luft hereinströmt und Viren und Bakterien aus dem Wohnraum befördert werden. Hierzu sollten alle Fenster im gesamten Wohnraum für einige Minuten komplett geöffnet werden. Um besonders im Winter trockene Heizungsluft zu vermeiden, stellen Sie einen Topf mit Wasser auf die Heizung. Dies erhöht die Luftfeuchtigkeit und erleichtert das Atmen.

Pflanzliche Präparate

Die Einnahme von pflanzlichen Präparaten kann bei einer Atemwegsinfektion unterstützend wirken. Vor allem Thymian wirkt schleimlösend und unterstützt das Abhusten. Spitzwegerich wird gerne bei Entzündungen eingesetzt und Kamille wirkt krampflösend und lindert Entzündungen. Auch Efeu hat eine schleimlösende Wirkung und erleichtert den Auswurf. 

Inhalation

Bei Infektionen der Nasennebenhöhlen können Inhalationen die Beschwerden lindern und die Atemwege reinigen. Dadurch wird die Durchblutung angeregt und der Schleim verflüssigt, wodurch er besser abfließen kann. Als besonders effektiv hat sich die Inhalation mit Meersalz, Kamille, Pfefferminze oder Eukalyptusöl herausgestellt.

Zwiebelsaft

Ein altes aber sehr beliebtes und vor allem effektives Hausmittel ist die Einnahme von selbstgemachtem Zwiebelsaft. Die Inhaltsstoffe der Zwiebel wirken desinfizierend und schleimlösend. Hierzu wird eine Zwiebel würfelig geschnitten und mit Honig übergossen. Diese Mischung wird über Nacht an einem kühlen Ort stehen gelassen, bis der Zwiebelsaft ausgetreten ist. Am nächsten Morgen werden die Zwiebelstücke abgesiebt und der verbleibende Saft aufgefangen. Es hat sich bewährt bei akuten Beschwerden 3-mal täglich einen Esslöffel von dem Zwiebelsaft einzunehmen.

Wie eine Atemwegsinfektion vorbeugen?

Die effektivste Präventivmaßnahme ist eine gesunde Lebensweise mit abwechslungsreicher und vitaminreicher Nahrung. Auch ausreichend Schlaf und regelmäßige Bewegung an der frischen Luft helfen das Immunsystem zu stärken und gegen Infektionen gewappnet zu sein.

Auch Hygiene spielt bei der Vermeidung von Atemwegsinfektionen eine maßgebende Rolle. Regelmäßiges Händewaschen stellt eine besonders wirksame Präventionsmaßnahme dar. Auch die regelmäßige Reinigung von Alltagsgegenständen, die mit anderen Personen geteilt werden, wie Tastaturen, Türklinken und Telefonen, hilft, Übertragungen von Viren und Bakterien zu vermeiden.

Das The Aurora Ärztezentrum wünscht Ihnen beste Gesundheit.