Injektionslipolyse / Fett-weg-Spritze

ÄSTHETISCHE MEDIZIN

Die Injektionslipolyse, auch Fett-Weg-Spritze genannt, bietet eine nicht-operative Methode zur Behandlung von kleinen bis mittleren Fettdepots am Körper und im Gesicht. Die Injektionslipolyse kommt vor allem dann zum Einsatz, wenn eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige sportliche Aktivitäten nicht das gewünschte Ergebnis erzielen.

Bei der Behandlung werden zuerst eine örtliche Desinfektion und eine Betäubung durchgeführt. Im Anschluss werden die beiden Wirkstoffe Phosphatidylcholin (PPC) und Desoxycholsäure (DOC) in Kombination mittels dünner Injektionsnadel direkt in das Fettgewebe injiziert. So wird der Zerfall der Fettzellen angeregt. Der Abbau des Fetts erfolgt über die Leber und zu einem geringen Teil auch über die Niere.

Die einzelnen Behandlungen werden in einem Mindestabstand von 14 Tagen durchgeführt. Meist sind nach 1-2 Behandlungen bereits erste Ergebnisse sichtbar.