Vitiligo

HAUT- UND GESCHLECHTSKRANKHEITEN

Weltweit sind etwa 0,5 bis 2 Prozent von Vitiligo, auch Weißfleckenkrankheit oder Schreckhaut genannt, betroffen. Es handelt sich um eine nicht ansteckende Hautkrankheit, die mit dem stellenweisen Verlust des braunen Hautpigments Melanin einhergeht. Charakteristisch für Vitiligo ist das plötzliche Auftreten von weißen, unregelmäßig geformten Flecken auf der Haut, die sich im Verlauf ausbreiten können, aber nicht müssen. Diese pigmentfreien Hautstellen können sich überall auf dem Körper bilden.

Die Krankheit selbst stellt für die Betroffenen kein gesundheitliches Problem dar, da sie weder schmerzhaft noch gefährlich ist. Dennoch ist Vitiligo durch die Veränderung des Äußeren eine große Belastung für die Patienten. Die Weißfleckenkrankheit ist nicht heilbar, kann jedoch beispielsweise mittels Lichttherapie oder Salben zur Förderung der Pigmentbildung behandelt werden.