• TERMIN BUCHEN
  • Für Ihre Gesundheit

    Fußreflexzonenmassage und ihre Wirkung auf die Psyche

    25 Apr 2024 3 min read

    Haben Sie schon einmal von einer Fußreflexzonenmassage gehört? Falls nein, dann ist dieser Blogartikel möglicherweise doppelt wertvoll für Sie. Und falls ja: Wussten Sie, dass eine Fußreflexzonenmassage auch eine positive Wirkung auf die Psyche haben kann? Mehr dazu erfahren Sie in diesem Blog-Beitrag.

    Was ist eine Fußreflexzonenmassage?

    Eine Fußreflexzonenmassage gehört als Reflexzonenmassage zu den sogenannten Umstimmungstherapien. Das heißt: Es ist eine Behandlung, welche die Selbstheilungskräfte des Körpers anregen soll, sodass chronische Erkrankungen bekämpft werden können (wie beispielsweise auch das Heilfasten).

    Die Basis für eine Fußreflexzonenmassage wird dadurch gelegt, dass die Vorstellung besteht, die Füße seien über die Nervenbahnen mit allen Organen des Körpers verbunden. Dabei werden bestimmte Verbindungen angenommen wie etwa, dass der Bereich unterhalb des großen Zehs, eine Verbindung mit den Hirnhälften hat (jeweilige Seite des Fußes entsprechend der jeweiligen Hirnseite). Außerdem soll ein ausgewählter Bereich des linken Fußballens mit dem Herzen verbunden sein. Schmerzen nach bestimmtem Druck an den Füßen indiziert dabei mögliche Erkrankungen des dementsprechenden verbundenen Organs.

    Die Fußreflexzonenmassage findet ihren Einsatz als Ergänzung zur Schulmedizin und bewirkt, dass die Durchblutung und der periphere Lymphabfluss verbessert wird. Ihren Ursprung hatte die Fußreflexzonenmassage schon im alten Ägypten bzw. bei Ureinwohnern Amerikas. Im 20. Jahrhundert beobachtete der amerikanische Arzt William Fitzgerald diese Methode bereits bei amerikanischen Ureinwohnern und begründete somit die Fußreflexzonentherapie, welche ebenfalls in großen Teilen Asiens verbreitet ist.

    Massage — Wirkung auf die Psyche

    Generell wird bei Massagen häufig davon gesprochen, dass diese nicht nur physisch, sondern ebenfalls psychische Wirkung haben und somit nicht nur körperliches, sondern mentales Wohlbefinden verbessern können. Laut einer Studie der Universität Konstanz aus dem Jahr 2020 reichen dabei schon zehn Minuten einer Massage aus, um einen starken Entspannungseffekt zu erreichen — körperlich und mental (DOI-Nummer: 10.1038/s41598-020-71173-w). Auch wenn diese nur in einem geringen Maße erfolgt, da dadurch das periphere Nervensystem (PNS) aktiviert wird und somit auch psychische Belastungen reduziert werden können.

    Wirkung von Fußreflexzonenmassage auf die Psyche — Was hat es damit auf sich?

    Wie bereits anfänglich erläutert, kann eine Fußreflexzonenmassage eine positive Wirkung auf die Psyche haben. Eine Studie aus dem Jahr 2020, veröffentlicht in der wissenschaftlichen Zeitschrift ‚Evidence-Based Complementary and Alternative Medicine‘, beschäftigte sich mit der Wirkung von Fußreflexzonenmassage auf Depressionen, Angstzustände und Schlafqualität bei Erwachsenen (DOI-Nummer: 10.1155/2020/2654353). Die Ergebnisse der Studien zeigten einen Vorteil von Fußreflexzonenmassagen in Bezug auf eine Minderung von Depressionsbelastungen, Schlafstörungen und Angstzustände, wenn diese mit nichtaktiven Kontrollpraktiken verglichen wurden.

    Darüber hinaus gab es eine weitere Studie aus dem Jahr 2019, welche sich mit der Wirkung von Hand- und Fußmassagetherapie bei älteren Menschen beschäftigte, und ebenfalls zu positiven Ergebnissen kam (veröffentlicht in der wissenschaftlichen Zeitschrift ‚brain sciences‘ mit der DOI-Nummer: 10.3390/brainsci9030054). Im speziellen wurden hier die Auswirkungen auf psychologische Faktoren und EEG-Aktivitäten untersucht. Demnach wurde herausgefunden, dass Hand- und Fußmassagen bei älteren, pflegebedürftigen Menschen die EEG-Aktivität und psychische Faktoren modulieren und durch regelmäßige Anwendung deren Wohlbefinden fördern können. Die Teilnehmer fühlten sich nach den Massagen entspannt, angenehm und aufgefrischt. Weiterhin stieg auch die Alpha-Aktivität im rechten und linken posterioren cingulären Kortex und im linken insulären Kortex des Gehirns signifikant an.

    Massage gegen Stress im The Aurora Ärztezentrum:

    Sie interessieren sich generell für eine Massage gegen Stress oder im speziellen für eine Fußreflexzonenmassage? Dann können wir Ihnen hierfür unser kompetentes Fachpersonal für Physiotherapie und auch für Heilmassage ans Herz legen.

     

    Eine Fußreflexzonenmassage können Sie im The Aurora Ärztezentrum in Anspruch nehmen bei:

     

    Quellen:

    https://www.theaurora.at/leistungen/fussrefelxzonenmassage/

    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7512096/

    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6468439/

    https://www.nature.com/articles/s41598-020-71173-w

    https://www.psychologie.uni-konstanz.de/fachbereich/aktuelles/aktuelles/stressabbau-in-nur-zehn-minuten/

    https://www.netdoktor.at/therapien/fussreflexzonenmassage/

    https://mcpress.mayoclinic.org/mental-health/mayo-clinic-explores-the-role-of-massage-therapy-for-mental-health/

    https://www.apotheken.de/medikamente/lexikon/u0025-umstimmungstherapie

     

    Fußreflexzonenmassage und ihre Wirkung auf die Psyche

    Haben Sie schon einmal von einer Fußreflexzonenmassage gehört? Falls nein, dann ist dieser Blogartikel möglicherweise doppelt wertvoll für Sie. Und falls ja: Wussten Sie, dass eine Fußreflexzonenmassage auch eine positive Wirkung auf die Psyche haben kann? Mehr dazu erfahren Sie in diesem Blog-Beitrag. Was ist eine Fußreflexzonenmassage? Eine Fußreflexzonenmassage gehört als Reflexzonenmassage zu den sogenannten Umstimmungstherapien. Das heißt: Es ist eine Behandlung, welche die Selbsthe…

    Die „Vertigo-Krankheit“ — Systematischer Schwindel!

    Wenn es unfreiwillig Zeit ist, dass sich was dreht, dann kann das häufig sehr unangenehm sein. Egal, ob während der Bewegung, bei Stillstand, im Stehen oder im Sitzen. Dieses empfundene unangenehme Gefühl wird häufig als Schwindel bezeichnet. Ein anderer Begriff dafür ist „Vertigo“. Doch was ist Vertigo genau und wie wird es behandelt? Vertigo — Was ist das? Der Begriff „Vertigo-Krankheit“ ist zunächst einmal ein wenig irreführend. Denn tatsächlich handelt es sich bei Vertigo nicht um eine eigen…

    Müde im Frühling: Frühjahrsmüdigkeit

    Kurz nach Beginn des Frühlings wird in der Regel die Zeit wird umgestellt. Das heißt: die Tage werden länger, das Wetter besser und die Pflanzen blühen. Außerdem kommen lauter Frühlingsgefühle auf und wir sind besser gelaunt als im Winter. Also beste Voraussetzungen für gute Laune. Doch trotz all dieser Faktoren kann es sein, dass wir uns müde fühlen, ausgelaugt sind und Kopfschmerzen bekommen oder sogar Schwindel erleben. Liegt solch ein Zustand vor, so wird von der sogenannten Frühjahrs…

    Bluthochdruck

    Bluthochdruck: Die schleichende Gefahr

    Er kommt in der Regel unbemerkt, kann chronisch werden und auf einmal zu schlimmen Beschwerden führen: Die Rede ist dabei vom Bluthochdruck. Denn langfristig wirkt sich Bluthochdruck schädlich auf Gehirn, Herz und Nieren aus und ist ein sehr großer Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. So kann eine früh erkannte Behandlung von Bluthochdruck das Auftreten von Schlaganfällen und Herzinfarkten häufig vermeiden. Grundsätzlich wird von Bluthochdruck (auch bekannt als ‚Hypertonie‘) gesprochen…

    Morbus Parkinson

    Morbus Parkinson: Die Parkinson-Krankheit

    Zitternde Hände, steife Muskeln, nicht-aufrechte Körperhaltung und langsame Bewegungen. Ein möglicher Auslöser: Parkinson. Häufig erst in hohem Alter vorkommend, kann diese Krankheit zu vielen Bewegungsstörungen führen und den Alltag eines Menschen enorm einschränken. Was ist Parkinson? Die Krankheit Parkinson, auch genannt „Morbus Parkinson“ oder „Parkinson-Syndrom“, ist eine Erkrankung des Nervensystems. Neben Schlaganfällen und Alzheimer-Demenz ist Parkinson am häufigsten unter den Krankheite…

    Brustkrebs erkennen

    Brustkrebs erkennen

    Heutzutage gibt es viele unterschiedliche Arten von Krebserkrankungen, die jährlich erfasst werden. Eine der am häufigsten erkannten Krebserkrankungen bei Frauen ist dabei der Brustkrebs. Jährlich werden etwa 5.000 Brustkrebs-Erkrankungen bei Frauen in Österreich festgestellt und sogar 70.000 in Deutschland. Etwa 87 % der, an Brustkrebs erkrankten, Frauen leben heutzutage noch nach fünf Jahren. Somit sind die Überlebenschancen bei Brustkrebs heutzutage recht hoch. Dennoch ist es wichtig, Anzei…

    Bluthochdruck

    Bluthochdruck: Die schleichende Gefahr

    Er kommt in der Regel unbemerkt, kann chronisch werden und auf einmal zu schlimmen Beschwerden führen: Die Rede ist dabei vom Bluthochdruck. Denn langfristig wirkt sich Bluthochdruck schädlich auf Gehirn, Herz und Nieren aus und ist ein sehr großer Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. So kann eine früh erkannte Behandlung von Bluthochdruck das Auftreten von Schlaganfällen und Herzinfarkten häufig vermeiden. Grundsätzlich wird von Bluthochdruck (auch bekannt als ‚Hypertonie‘) gesprochen…

    Morbus Parkinson

    Morbus Parkinson: Die Parkinson-Krankheit

    Zitternde Hände, steife Muskeln, nicht-aufrechte Körperhaltung und langsame Bewegungen. Ein möglicher Auslöser: Parkinson. Häufig erst in hohem Alter vorkommend, kann diese Krankheit zu vielen Bewegungsstörungen führen und den Alltag eines Menschen enorm einschränken. Was ist Parkinson? Die Krankheit Parkinson, auch genannt „Morbus Parkinson“ oder „Parkinson-Syndrom“, ist eine Erkrankung des Nervensystems. Neben Schlaganfällen und Alzheimer-Demenz ist Parkinson am häufigsten unter den Krankheite…

    Brustkrebs erkennen

    Brustkrebs erkennen

    Heutzutage gibt es viele unterschiedliche Arten von Krebserkrankungen, die jährlich erfasst werden. Eine der am häufigsten erkannten Krebserkrankungen bei Frauen ist dabei der Brustkrebs. Jährlich werden etwa 5.000 Brustkrebs-Erkrankungen bei Frauen in Österreich festgestellt und sogar 70.000 in Deutschland. Etwa 87 % der, an Brustkrebs erkrankten, Frauen leben heutzutage noch nach fünf Jahren. Somit sind die Überlebenschancen bei Brustkrebs heutzutage recht hoch. Dennoch ist es wichtig, Anzei…