Neugeborenen-Screening

KINDER- UND JUGENDHEILKUNDE

Unter dem Neugeborenenscreening versteht mein ein national konzipiertes Programm zur Reihenuntersuchung von Neugeborenen. Ziel der Untersuchung ist es, das Neugeborene Kind auf angeborene Stoffwechsel- und Hormonerkrankungen zu testen, die unbehandelt mit einer hohen Morbidität und Mortalität verbunden sind. Das Neugeborenenscreening ist eine freiwillige medizinische Maßnahme und erfordert daher das Einverständnis der Eltern.

Die Untersuchung erfolgt durch eine Fersenblutentnahme und sollte bei Neugeborenen im Alter von 36 bis 72 Lebensstunden vorgenommen werden. Bei Frühgeborenen sowie Neugeborenen, die frühzeitig (vor der 36. Lebensstunde) aus der Klinik entlassen werden, ist vorher unbedingt ein Neugeborenenscreening durchzuführen, um ein rechtzeitiges Eingreifen bei ggf. vorhandenen Erkrankungen zu gewährleisten.