Tattooentfernung

ÄSTHETISCHE MEDIZIN

In vielen Kulturen haben Tattoos seit jeher einen hohen Stellenwert. In den letzten Jahrzehnten sind sie auch in der westlichen Welt immer beliebter geworden und heute hat bereits jeder vierte Erwachsene Österreicher eine oder mehrere Tätowierungen. 

Doch dieser Schmuck fürs Leben sollte gut überlegt sein. Denn die Persönlichkeit eines Menschen kann sich mit der Zeit verändern und dann passiert es schnell, dass auch das gewählte Motiv nicht mehr passt. 

Dank modernster Technik ist eine schonende Tattooentfernung mit Laser möglich. Diese äußerst effektive Methode erlaubt ein bestmögliches Ergebnis ohne bleibende Narben. Die Lasertechnik wird auch als Vorbereitung für ein Cover-up, ein Übermalen des alten Tattoos mit einem neuen, verwendet.

Die derzeit modernste Lösung ist die Q-Switch Nd:YAG-Lasertechnik, welche wir im The Aurora Ärztezentrum anbieten.

Tattooentfernung in Wien: Der Ablauf der Behandlung

Die Behandlung selbst wird im The Aurora Ärztezentrum durchgeführt. Die Laser-Tattooentfernung beinhaltet im Wesentlichen drei grundlegende Schritte.

Im ersten Schritt erfolgt eine umfassende Beratung. Das Tattoo wird begutachtet und die Möglichkeiten zur Entfernung besprochen.

Entschließen Sie sich zur Entfernung, wird im nächsten Schritt die Laserbehandlung durchgeführt. Diese erfolgt in mehreren Sitzungen, die von verschiedenen Faktoren, wie der Größe des Tattoos, der Hautbeschaffenheit, der verwendeten Farben und der Hautregeneration abhängt. 

Im Anschluss folgt die Nachsorge, welche maßgeblich dazu beiträgt das bestmögliche Ergebnis zu erhalten. Die Versorgung und Pflege beginnen bereits in der Ordination und wird von Ihnen zu Hause bis zur vollständigen Abheilung weitergeführt.

Beratungsgespräch
Bei Ihrem ersten Besuch erfolgt ein umfassendes Beratungsgespräch wobei Ihre Wünsche und die Möglichkeiten zur Erreichung dieser besprochen werden. Gemeinsam wird die beste Methode zur Tattooentfernung in Ihrem speziellen Fall beschlossen. Auch bekommen Sie einen detaillierten, individuell auf Sie zugeschnittenen Behandlungsablauf.

Sämtliche für die Behandlung notwendigen Schritte zur Vorbereitung werden erörtert und verständlich erklärt. Entschließen Sie sich zu einer Laserbehandlung zur Entfernung Ihres Tattoos wird das Tattoo fotografiert, um nach jeder Behandlung den Fortschritt bildlich vergleichen zu können.

Behandlung in 1090 Wien
Vor der Behandlung wird die zu behandelnde Stelle gründlich gereinigt und desinfiziert. Anschließend wird der Laser genau auf die zu entfernende Farbe eingestellt, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Während der Behandlung beschießt das Lasergerät die in der Haut liegenden Farbpigmente. Der gebündelte Lichtimpuls zertrümmert diese. Im Zuge der Laserbehandlung kann es zu kleinsten Blutungen kommen, die durch den Austritt von Farbpigmenten auftreten können. In der Regel bleibt die Haut jedoch intakt.

Je nach Größe des Tattoos dauert eine Sitzung etwa 30 Minuten. Für eine vollständige Entfernung eines Tattoos sind bis zu 14 Laserbehandlungen nötig.

Nachsorge
Direkt nach der Laserbehandlung kann es sein, dass das behandelte Hautareal Rötungen aufweist und leicht geschwollen ist. Daher sind eine gründliche Nachbehandlung und Pflege sehr wichtig. 

In erster Linie wird die gelaserte Hautstelle mit einer antiseptischen Creme behandelt und verbunden, sodass keine Bakterien an die Wunde gelangen können. Im Anschluss werden Wundversorgung und die Pflege zu Hause weitergeführt.

Etwa vier bis sechs Wochen nach der ersten Sitzung ist das vorläufige Ergebnis sichtbar. Danach folgt die nächste Behandlung. Für ein optimales Ergebnis sollte zwischen jeder Behandlung eine Pause von etwa sechs bis acht Wochen eingehalten werden. Dies wird jedoch mit jedem Patienten individuell festgelegt.

Die Ärzte im The Aurora Ärztehaus für professionelle Laser-Tattooentfernung

Im The Aurora Ärztezentrum steht Ihnen Frau Dr. med. univ. Petra Hirtler als Fachärztin für Allgemeinmedizin und ästhetische Behandlungen für die professionelle Laser-Tattooentfernung zur Verfügung.

Nach einer klassischen Ausbildung in der Allgemeinmedizin hat sich Frau Dr. Hirtler der Schönheit verschrieben und jahrelang wertvolle Erfahrung in renommierten Kliniken und bei Fachärzten gesammelt.

Dr. med . univ. Petra Hirtler
DI 9:00-13:00 Uhr und 14:00-18:00 Uhr
MI 15:00-19:00 Uhr
DO 14:00-18:00 Uhr

Tattoos weglasern: Moderne Methoden der Laser-Tattooentfernung

Die Entfernung eines Tattoos mittels Laser zählt zu den modernsten Techniken. Dabei werden die Farbpigmente durch Beschießen mit dem Laserlicht zum Splittern gebracht. Das menschliche Immunsystem ist nun in der Lage diese kleinsten Farbteilchen abzubauen.

Diese Methode ist jedoch nur mit einer bestimmten Wellenlänge des Laserstrahls möglich. In jedem Fall sind für eine vollständige Entfernung von Tattoos mehrere Behandlungen notwendig. Mit jeder Sitzung verblasst die Hautzeichnung mehr, bis schließlich alle Farbpigmente verschwunden sind.

Zwischen jeder einzelnen Sitzung benötigt die Haut eine Ruhepause von mindesten sechs bis acht Wochen, um zu regenerieren und die zersprengten Farbteilchen aus dem Körper zu transportieren.

Der Q-Switch Laser zur Tattooentfernung

Im The Aurora Ärztezentrum verwenden wir ein Asclepion Q-Switch Nd:YAG Studio Lasergerät, womit bestmögliche Ergebnisse bei der Tattooentfernung erzielt werden können.

Der Laser gibt im Nanometerbereich kurze Impulse ab, die in die Haut eindringen und die dort gelagerten Farbpigmente des Tattoos aufsprengen. Die pulverisierten Farbteilchen können dann über das Lymphsystem des Körpers antransportiert und über die Nieren oder den Darm ausgeschieden werden.

Zur vollständigen Entfernung muss ein Tattoo je nach Größe und der verwendeten Farben in etwa sechs bis 14 Sitzungen behandelt werden. Die einzelnen Behandlungen sollten in einem Abstand von mindestens sechs bis acht Wochen erfolgen, um der Haut die Möglichkeit zur Regeneration zu geben.

Der Q-Switch im Vergleich zu anderen Lasern

Im Vergleich mit anderen Lasersystemen bringt der Q-Switch zahlreiche Vorteile:

Dieses Gerät ist ein Zwei-Wellenlängen-System mit einer 10 Hz Leistung und verspricht daher optimale Ergebnisse. Als eines der derzeit schnellsten Lasersysteme im Bereich des medizinischen Einsatzes, kann die Behandlung besonders effizient erfolgen. 

Die Leistung und die Wellenlänge werden individuell auf die Gegebenheiten des zu entfernenden Tattoos angepasst und ermöglichen besonders präzises Arbeiten.

Dank des quadratischen Lichtkegels ist ein lückenloses Aufsetzen des Laserstrahls möglich, somit kann wirklich jede Stelle des Tattoos erreicht werden. Die automatische Erkennung der Spotgröße und die hohe Energiedichte garantiert die vollständige Entfernung der unerwünschten Pigmente. 

Der Q-Switch ist ein Laser auf höchstem Niveau und senkt das Risiko von Narben oder Hautschäden auf ein Minimum.

Vorteile der Laser-Tattooentfernung

Obwohl es verschiedene Behandlungsmethoden zur Entfernung von Tattoos gibt, ist die Laserbehandlung wohl die schonendste und effizienteste. Der große Vorteil dieser Technik ist, dass die Behandlung so gut wie keine Ausfallzeit für den Patienten mit sich bringt und äußerst präzise durchgeführt werden kann, sodass umliegendes Gewebe nicht in Mitleidenschaft gezogen wird.

Diese nicht invasive Behandlungsmethode ist die am häufigsten eingesetzte Technik zur Tattooentfernung und dank modernster Geräte mit relativ geringen Risiken verbunden. Direkt nach der Behandlung kommt es zwar meist zu einer Rötung, die bei guter Pflege jedoch innerhalb weniger Tage verschwindet. 

Bei einer professionellen Durchführung ist auch eine Narbenbildung so gut wie ausgeschlossen.

Wovon der Erfolg einer Laserbehandlung abhängt

Der Erfolg einer Laser-Tattooentfernung ist von verschiedenen Kriterien abhängig.

Ausschlaggebend sind unter anderem:

  • Wie tief die Farbpigmente des Tattoos in die Haut eingebracht wurden.
  • Wie lange das Tattoo bereits besteht.
  • Die Qualität des Tattoos, hinsichtlich der verwendeten Farbe und der Tattootechnik.
  • Welche Farben verwendet wurden, denn nicht jede Farbe lässt sich gleichermaßen leicht entfernen.
  • Wie viel und wie dicht die Farbe in die Haut eingearbeitet wurde.
  • Die zu behandelnde Körperstelle.
  • Die Hautbeschaffenheit des Patienten.
  • Der Stoffwechsel des Körpers – wie schnell erfolgt die Zellerneuerung und wie schnell und gut können die zersprengten Farbpigmente abgebaut werden.
  • Die Nachsorge und Pflege nach den einzelnen Laserbehandlungen.

Wie Sie sehen, spielen all diese Faktoren eine entscheidende Rolle. 

Ein Vorteil bei der Laserbehandlung ist natürlich, wenn das Tattoo noch relativ frisch, jedoch nicht jünger als sechs bis acht Wochen ist. Auch können Tattoos, die von Laien gestochen wurden, einfacher entfernt werden, als jene die von einem Profitätowierer in die Haut eingebracht wurden.

Und natürlich hängt der Erfolg ganz besonders von der Farbzusammensetzung des Hautschmucks ab. Generell sind dunkle Farben, wie schwarz, grau und dunkelblau leichter zu behandeln als helle und leuchtende Farben.

Mit der Laser-Tattooentfernung können jedoch die meisten Tattoos erfolgreich entfernt werden. Gerne besprechen wir gemeinsam die Behandlungsmöglichkeiten und die jeweiligen Erfolgsaussichten in Ihrem ganz persönlichen Fall.

Narbenfreie Tattooentfernung an allen Körperstellen

Die Lasertechnik zur Tattooentfernung kann generell an allen Körperstellen angewandt werden. Es können sowohl das Permanent Make-up im Gesicht als auch großflächige Tattoos am restlichen Körper in der Regel narbenfrei entfernt werden. Der Q-Switch Laser ist individuell an die Gegebenheiten anpassbar und liefert erstklassige Ergebnisse.

Weitere Einsatzmöglichkeiten der Laserbehandlung

Bei der Laser-Tattooentfernung unterscheiden wir zwischen zwei Hauptbereichen – das Gesicht und der restliche Körper. In beiden Bereichen ist eine komplette und narbenfreie Entfernung möglich.

Im Gesicht sprechen wir von Permanent Make-up (PMU). Am Körper finden wir Tätowierungen hauptsächlich am Rücken, der Hüfte, im Bauchbereich, an Ober- und Unterarmen, den Fingern, an Ober- und Unterschenkeln und am Fuß.

Permanent Make-up
Permanent Make-up zählt ebenso zu den Tätowierungen wie hübsche Bilder am Oberarm. Meist werden neue Augenbrauen geformt, Lidstriche gemalt oder der Wimpernkranz verdichtet. Auch vollere Lippen können mit einer kunstvollen Konturzeichnung der Lippen erreicht werden. Manche Kunden lassen sich auch einen Schönheitsfleck tätowieren. 

Das Spezielle beim Permanent Make-up ist, dass es nach einigen Jahren verblasst, da es nicht so tief in die Hautschicht eingebracht wird, wie herkömmliche Tattoos. Das bewirkt meist, dass das PMU nach einiger Zeit ungleichmäßig wirkt. Das Entfernen von Tätowierungen im Gesicht erfordert viel Fingerspitzengefühl und Erfahrung. Beides bieten wir Ihnen im The Aurora Ärztezentrum.

Lassen sie sich zur Permanent Make-up Entfernung persönlich beraten und vereinbaren Sie einen Termin.

Tattoos am Rücken
Mit Ausnahme des Steißbeintattoos, allgemein bekannt als „Arschgeweih“, sind Hautbilder am Rücken meist großflächig. Dieser Körperbereich bietet eine große Leinwand für Tattookünstler und wird vor allem von Männern gerne als Stelle für große Bilder gewählt. Frauen hingegen entscheiden sich in diesem Bereich eher für die oft kunstvoll gestalteten Spine-Tattoos. Diese Tätowierungen entlang der Wirbelsäule können dezent, aber dennoch großflächig ausfallen.

Fällt die Entscheidung, ein Tattoo am Rücken oder dem Steißbein entfernen zu lassen, kommt es immer auf die Größe und die Lage an. Im Wirbelsäulenbereich ist die Laserbehandlung in der Regel eher schmerzhaft als an anderen Stellen, da hier die Haut relativ dünn ist und direkt über dem Knochen liegt. Die Laserbehandlung von großen Tattoos erfordert auch mehrere Sitzungen bis zur vollständigen Entfernung als kleinere Tattoos.

Tattoos an der Hüfte und im Bauchbereich
Die Hüfte ist ein beliebtes Areal bei Frauen, wenn es um Tätowierungen geht. Hier finden gleichsam kleine, dezente, aber auch großflächige Hautbilder Platz. Oft reichen diese von der Hüfte bis über die Schenkel. Aber auch rund um den Bauchnabel und der Schambereich sind beliebte Stellen für diesen Körperschmuck.

Schwangerschaften und Gewichtsschwankungen führen nicht selten dazu, dass das Erscheinungsbild der Tattoos sich nachteilig verändert. Ein Tattoo das durch Schwangerschaftsstreifen in Mitleidenschaft gezogen wurde, wird nie wieder so aussehen wie zuvor. Daher entscheiden sich Frauen oft für eine vollständige Entfernung des Tattoos.

Tattoos am Oberarm
Der Oberarm ist wohl die beliebteste Stelle für das erste Tattoo überhaupt. Gut zu verstecken, aber dennoch sichtbar, wenn gewollt, bietet diese Körperstelle genügend Platz auch für großflächige Körperverzierungen. Der Oberarm als Platz für ein Tattoo wird vor allem von Menschen gewählt, die in konservativen Berufen tätig sind, aber dennoch nicht auf diese individuelle Körperkunst verzichten möchten.

Eine Entfernung an dieser populären Stelle ist aufgrund des vorhandenen Fettgewebes unterhalb der Haut weniger schmerzhaft als an anderen Stellen.

Tattoos am Unterarm
Diese sehr exponierte Stelle ist besonders im Sommer weitaus schwieriger zu verstecken als etwa der Oberarm. Dennoch wählen viele Tattooträger diesen Bereich. Besonders beliebt sind dezente Tattoos am Handgelenk, wie kleine Symbole oder filigrane Schriftzeichen.

Da Tattoos in diesen Bereichen schlecht zu verbergen sind, entscheiden sich einige Patienten diese wieder entfernen zu lassen, besonders wenn das Tattoo nicht mehr der aktuellen Lebenssituation entspricht. 

Tattoos an den Fingern
Anstatt eines Eheringes, wählen manche Ehepartner oder Paare die Möglichkeit sich einen Ring tätowieren zu lassen. Dieser Ring für die Ewigkeit soll ein Symbol für die langwährende Liebe sein. Wenn aber die Beziehung in die Brüche geht, muss auch das Ringtattoo wieder verschwinden.

Tattoos an den Fingern können sehr effektiv und narbenlos mit der Q-Switch Lasertechnik entfernt werden.

Tattoos an den Oberschenkeln
Ein weiterer beliebter Bereich für großflächige Tattoos sind die Oberschenkel. Dieser Bereich ist im Gegensatz zu anderen Körperstellen auch relativ unempfindlich, daher halten sich die Schmerzen beim Tätowieren hier auch in Grenzen. Nicht selten werden anfangs kleine Tattoos mit der Zeit erweitert.

Was aber wenn sich mit dem Alter oder durch Gewichtsschwankungen die Hautbeschaffenheit ändert und das Tattoo nicht mehr so gut aussieht? Teilbereiche oder ganze Tätowierungen am Oberschenkel lassen sich mit modernsten Lasertechniken ebenso gut wieder entfernen.

Tattoos am Unterschenkel
Die Tattooentfernung am Unterschenkel wird häufig vorgenommen, wenn das ehemals gewählte Motiv nicht mehr der derzeitigen Lebenssituation entspricht, da dieser Hautbereich vor allem im Sommer schwer zu verdecken ist.

Aber auch weil Tattoos mit der Zeit aufhellen und die Konturen verschwimmen. Bevor das Tattoo aufgefrischt wird, entscheiden sich die Träger oft zur kompletten Entfernung.

Tattoos am Fuß
Am Fuß und rund um den Knöchel sind die Tätowierungen häufig kleiner und dezenter als anderswo. Eine Entfernung in diesem Bereich kann für empfindliche Personen jedoch etwas schmerzintensiver sein, da hier die Haut direkt am Knochen anliegt.

Cover-Up Vorbereitung
Ihnen gefällt ihr altes Tattoo nicht mehr und sich möchten es überstechen lassen? Mit einer Cover-up Vorbereitung wird ihr altes Tattoo soweit aufgehellt, dass es mit dem neuen Motiv überstochen werden kann.

Cover-up bedeutet überdecken, damit ist gemeint, dass ein altes Tattoomotiv mit einer neuen Tätowierung komplett überdeckt wird. Meist sind dazu größere Bilder notwendig und auch dunklere Farben, um das alte Tattoo vollständig verschwinden zu lassen. 

Eine professionelle Cover-up Vorbereitung bietet den Vorteil, dass im Anschluss das Cover-up Tattoo nicht so großflächig ausfallen muss und auch hellere Farben benutzt werden können.

Die Behandlung erfolgt nach dem gleichen Prinzip wie die vollständige Entfernung eines Tattoos. Jedoch sind nicht so viele Sitzungen notwendig, da ein Rest der eigentlichen Tätowierung bestehen bleibt. Ist das Cover-up Motiv schon bekannt, kann das ursprüngliche Tattoo stellenweise perfekt auf das neue Motiv angepasst werden.

Wir arbeiten für diese Fälle mit einem kompetenten Partner-Tattoostudio zusammen. Gerne beraten wir Sie und verhelfen Ihnen zu Ihrem individuellen Wunsch Cover-up. 

Permanent Make-up (PMU)
Permanent Make-up sind kosmetische Tätowierungen im Gesichtsbereich. 

Die Farbe beim Permanent Make-up wird lediglich in die oberen Hautschichten eingebracht und ist daher nur rund zwei bis fünf Jahre haltbar. Für ein ästhetisches Gesamtbild ist nach dieser Zeit eine Auffrischung erforderlich. 

PMU findet vor allem in folgenden Bereichen Anwendung:

  • Augenbrauen
    Zur Formung und Verdichtung der Augenbrauen. Mithilfe verschiedenster Techniken können Augenbrauen naturgetreu nachgezeichnet werden, sodass kaum ein Unterschied merkbar ist.
  • Lidstrich
    Zur Betonung der Augen am oberen oder unteren Wimpernrand oder zur Wimpernkranzverdichtung als dezente Tätowierung zwischen den einzelnen Wimpernhärchen
  • Lippenkontur
    Zur Vergrößerung und Formung schöner und voller Lippen.
  • Lippen
    Hierbei werden die Lippen in der gewünschten Farbe vollkommen ausgefüllt.

Schönheitsfleck
Zum Permanent Make-up zählt auch das Anbringen von Schönheitsflecken im Gesicht.

Kosten der Tattooentfernung in Wien

Einen Gesamtpreis für die Tattooentfernung zu nennen ist ohne vorherige Begutachtung des Tattoos und einer Vorbesprechung nicht möglich, daher verwenden wir „Ab-Preise“ für einzelne Sitzungen, die zur Orientierung dienen.

Wie viele Behandlungen zur kompletten Entfernung des Tattoos notwendig sind, hängt von vielen Faktoren ab. Ausschlaggebend sind vor allem die Größe, die verwendeten Farben, die Menge an Farbe, die zu behandelnde Körperstelle und die Tiefe des gestochenen Tattoos. 

Die Preise im The Aurora Ärztezentrum

Der Preis für eine Laser-Tattooentfernung richtet sich in erster Linie nach der Größe des Tattoos.

Alle hier angegebenen Preise sind daher als Richtwerte zu verstehen und gelten pro Einzelsitzung. Der Gesamtpreis zur Entfernung des Tattoos hängt von den durchgeführten Behandlungen ab und wird anhand der Größe, Farbgebung und Intensität des Tattoos berechnet.

9 cm² (ca. 3 x 3 cm) – ab € 80,-
25 cm² (ca. 5 x 5 cm) – ab € 100,-
100 cm² (ca. 10 x 10 cm) – ab € 200,-
Über 100 cm² – ab € 250,-

Eine genaue Preisangabe kann erst nach einem ausführlichen Erstgespräch erteilt werden. Bitte beachten Sie, dass es sich im The Aurora Ärztezentrum um Wahlarztordinationen handelt und die jeweiligen Privattarife von den Ärztinnen und Ärzten festgesetzt werden. Sind Sie bei uns in Behandlung, so reichen wir auf Wunsch Ihre Honorarnote bei der zuständigen Gebietskrankenkasse ein. Diese erstattet in der Regel bis zu 80% des Kassentarifs.

Häufig gestellte Fragen zur Tattooentfernung

Ab wann kann ein Tattoo wieder entfernt werden?

Generell gilt, je frischer das Tattoo ist, desto leichter lässt es sich auch wieder entfernen. Allerdings sollten zwischen dem Stechen des Tattoos und der Entfernung mindestens sechs bis acht Wochen liegen, damit die Haut Zeit hat zu heilen und sich zu regenerieren.

Wir beraten Sie gerne individuell zum zeitlichen Ablauf und den Möglichkeiten der Tattooentfernung mit Laser.

Ist gebräunte Haut ein Nachteil bei der Laser-Tattooentfernung?

Generell ist eine Tattooentfernung auch auf gebräunter Haut möglich. Es kann jedoch durch die dünklere Hautfarbe zu unerwünschten Pigmentstörungen kommen, denn der Laser zur Tattooentfernung kann nicht zwischen der gebräunten Haut und der Tattoofarbe unterscheiden. Daher besteht ein größeres Risiko, dass es zu einer Hypopigmentierung, also einer Hellfärbung kommt. Diese verschwindet in dem meisten Fällen jedoch nach einiger Zeit wieder von selbst.

Um jegliches Risiko von Flecken zu vermeiden, empfehlen wir bereits einige Zeit vor der geplanten Behandlung auf weitere Sonneneinstrahlung und den Besuch im Sonnenstudio zu verzichten.

Ist die Tattoo-/PMU-Entfernung bzw. Aufhellung mit Schmerzen verbunden?

Das Schmerzempfinden jedes einzelnen Menschen ist subjektiv und wird unterschiedlich wahrgenommen. Im Allgemeinen ist die Laserbehandlung in etwa mit dem Stechen des Tattoos zu vergleichen. Manche Patienten berichten von stärkeren Schmerzen, andere wiederum empfinden die Behandlung nur als unangenehm.

Das Auftragen einer Betäubungssalbe, wie etwa der EMLA-Salbe etwa eine Stunde vor der Behandlung, kann helfen das Schmerzempfinden zu reduzieren. Im Normalfall ist die Tattooentfernung mit dem Laser jedoch auch ohne örtliche Betäubung durchführbar.

Gibt es Farben, die sich mit dem Laser nicht entfernen lassen?

Es gibt tatsächlich Farben, die schwieriger zu entfernen sind. Grundsätzlich lassen sich dunkle Farben besser behandeln als helle.

 

Je nach den verwendeten Farben in dem Tattoo werden unterschiedliche Wellenlängen des Lasers verwendet. Dunkle Farben können jedoch den Laserimpuls besser absorbieren, wodurch die Farbpigmente in der Haut in kleine Teilchen gesprengt werden.

Gut entfernbar:

  • Schwarz
  • Dunkles Grau
  • Dunkelblau
  • Rot

Schwer zu entfernen:

  • Weiß
  • Gelb
  • Hellgrün
  • Violett
  • Türkis

Je farbenfroher das Tattoo ist, desto mehr Laserbehandlungen sind in der Regel nötig. Bei sehr bunten Tätowierungen ist es möglich, dass Pigmentreste in der Haut verbleiben.

Wie viele Behandlungen sind zur vollständigen Entfernung nötig?

Die Anzahl der notwendigen Behandlungen ist von vielen verschiedenen Faktoren abhängig. Im Schnitt ist ein zufriedenstellendes Ergebnis jedoch nach etwa 6 – 14 Behandlungen zu erreichen.

 

Eine Cover-up Behandlung ist weniger aufwendig als eine klassische Tattooentfernung, da hier lediglich der tätowierte Bereich für ein weiteres Tattoo zur Abdeckung vorbereitet wird. Auch für die Entfernung eines Permanent Make-up genügen in der Regel zwischen zwei und sechs Sitzungen.

 

Zwischen den einzelnen Sitzungen sollte jeweils etwa 6 – 8 Wochen gewartet werden, da unser Körper diese Zeit benötigt, um die gelaserten Farbpigmente abzubauen. Gegen Ende der Behandlung können die Abstände auch ausgeweitet werden, da das Immunsystem permanent Farbe abtransportiert und das Tattoo von selbst immer mehr verblasst.

 

Gerne bespricht Dr. med. univ. Petra Hirtler den gesamten Ablauf mit Ihnen und erarbeitet einen individuellen Behandlungsplan.

Was gibt es nach der Tattooentfernung/-aufhellung zu beachten?

Durch die starke Beanspruchung der Haut während der Behandlung kann es direkt danach zu Schwellungen und Rötungen kommen. Das ist jedoch völlig normal und kann mit einer Kühlung der betroffenen Hautpartie rasch gelindert werden. 

 

Nach der Reinigung und Kühlung der Wunde werden Sie von uns mit einer entzündungshemmenden Creme versorgt und die Stelle wird so abgedeckt, dass Sie beruhigt nach Hause gehen können. Achten Sie bei der Pflege zu Hause darauf, die Wunde nur wenn nötig zu berühren, also wirklich nur während der Reinigung und Pflege. Entfernen Sie keine Krusten, warten Sie bis diese sich von alleine lösen, da es sonst zu unschöner Narbenbildung kommen kann.

 

Verzichten Sie auch einige Tage auf die Verwendung von Seifen und Parfums und vermeiden Sie Bäder und Saunabesuche. Zudem sollte der gelaserte Bereich keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden.

Bedarf es einer besonderen Pflege der behandelten Stelle?

Die richtige Pflege nach erfolgter Behandlung ist für das endgültige Ergebnis besonders wichtig und ausschlaggebend. In erster Linie sollte das betreffende Hautareal gekühlt werden, zudem ist darauf zu achten, dass die Stelle trocken gehalten wird. Um die behandelte Stelle narbenfrei zu halten und die Heilung zu gewährleisten, muss diese täglich gereinigt und dünn mit einer entzündungshemmenden Creme versorgt werden.

 

Achten Sie darauf keine anderen Cremen, wie etwa Vaseline zu verwenden. Wir beraten Sie gerne über geeignete Präparate. Zusätzlich sollte für die Zeit der Heilung auf Make-up verzichtet werden.

 

Auf jeden Fall ist darauf zu achten, dass die gelaserten Hautstellen geschont werden. Das bedeutet nur vorsichtig abtupfen und beim Reinigen keine Schorfkrusten abkratzen. Je weniger das Areal manipuliert wird, desto besser das Ergebnis.

 

Meiden Sie zudem für etwa 12 Wochen nach der Behandlung jegliche Sonneneinstrahlung, da es andernfalls zur Fleckenbildung kommen kann.

 

Entscheiden Sie sich für eine Laserbehandlung zur Tattooentfernung im The Aurora Ärztezentrum, wenden Sie über die notwendigen Maßnahmen und die richtige Pflege in einem ausführlichen Arztgespräch aufgeklärt.

Ist es möglich an derselben Stelle wieder ein neues Tattoo stechen zu lassen?

Ja, das Überstechen eines alten Tattoos mit einem Neuen nennt man Cover-up. Dies ist auch der Fall, wenn zuvor das alte Tattoo mittels Lasertechnik entfernt oder aufgehellt wurde.

Besteht bereits vor der Laserbehandlung die Absicht an der gleichen Stelle ein neues Tattoo stechen zu lassen, ist eine vollständige Entfernung des alten Tattoos oft nicht notwendig. Meist genügt ein Aufhellen, um die Haut vorzubereiten. Dies ist bereits in wenigen Sitzungen möglich.

Für diese Vorgehensweise ist es hilfreich, wenn das neue Motiv bereits feststeht. So können gezielt die Stellen behandelt werden, die eine Aufhellung benötigen.

Da auch die Laserbehandlung einen Eingriff in die Hautschichten bedeutet, sollte vor der neuerlichen Tätowierung am besten vier bis sechs Monate gewartet werden. Diese Zeit braucht die Haut, um sich zu erholen und vollständig abzuheilen. 

Wir arbeiten mit renommierten Tattoostudios zusammen. Gerne stellen wir den Kontakt her und besprechen zusammen die Möglichkeiten für ein Cover-up.

Welche Alternativ-Methoden gibt es zur Laserbehandlung?

Derzeit gilt die Tattooentfernung mit Laser zu der effektivsten Methode. Als minimal invasive und nicht chirurgische Methode ist sie besonders schonend und sicher. In den meisten Fällen kann das ursprüngliche Hautbild wiederhergestellt werden.

Eine weitere Möglichkeit Tattoos zu entfernen, ist diese chirurgisch entfernen zu lassen. Dabei wird das tätowierte Hautareal mit einem Skalpell herausgeschnitten. Bei dieser Methode kann es je nach Größe jedoch auch zu ausgeprägten Narbenbildungen kommen. Chirurgische Maßnahmen zur Tattooentfernung sollten daher nur aus medizinischen Gründen, etwa bei starken allergischen Reaktionen, die sofortige Maßnahmen erfordern, in Betracht gezogen werden.