• TERMIN BUCHEN
  • Für Ihre Gesundheit

    Endometriose – Eine Herausforderung für viele Frauen

    11 Dez 2023 2 min read

    Was ist Endometriose?

    Die Endometriose ist eine chronische Erkrankung der Gebärmutterschleimhaut, von der zwischen 6 und 10 Prozent der Frauen im gebärfähigen Alter betroffen sind. Bei dieser gutartigen, aber oft unterschätzten Krankheit wächst ein Teil der Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutterhöhle und kann in tieferliegendes Gewebe, die Scheide oder den Darm einwachsen.

    Die Suche nach einer richtigen Diagnose

    Frauen mit Endometriose erleben oft einen langen Leidensweg, bevor die richtige Diagnose gestellt wird. Häufig werden Fehldiagnosen wie PMS, psychogene Beschwerden oder Adnexitis gestellt. Im Aurora Ärztezentrum sind unsere Gynäkologen darauf spezialisiert, die Beschwerden ernst zu nehmen, genaue Diagnosen zu stellen und individuelle Behandlungspläne zu erstellen.

    Symptome, die auf Endometriose hinweisen

    Die Symptome von Endometriose können vielfältig sein und hängen oft vom Menstruationszyklus ab. Dazu gehören starke Regelblutungen, Unterleibsschmerzen, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Verdauungsprobleme und psychische Belastungen. Die Vielfalt der Symptome macht eine genaue und eindeutige Diagnose oft schwierig.

    Diagnose von Endometriose

    Die Diagnose von Endometriose gestaltet sich oft als Herausforderung. Eine gynäkologische Spiegeluntersuchung, eine Tastuntersuchung oder ein Scheidenultraschall können Herde und Zysten lokalisieren, während eine Laparoskopie, eine minimal-invasive Bauchspiegelung, für eine sichere Diagnose und gegebenenfalls Entfernung der Herde sorgt.

    Behandlungsmöglichkeiten

    Es gibt keine Heilung für Endometriose, aber verschiedene Ansätze zur Linderung der Beschwerden. Schmerzmittel, Hormontherapie und operative Eingriffe zählen zu den Möglichkeiten. Unsere Ärzte im Aurora Ärztezentrum entwickeln individuelle Behandlungspläne, die auf den spezifischen Bedürfnissen der Patientinnen basieren.

    Ernährung als unterstützender Faktor

    Eine gesunde Ernährung kann dazu beitragen, die Symptome von Endometriose zu lindern. Eine ausgewogene Ernährung mit reichlich Obst, Gemüse, Vollkornprodukten und Fisch, verbunden mit ausreichend Flüssigkeitszufuhr, kann einen positiven Einfluss haben. Auch der Verzicht auf bestimmte Lebensmittel, wie histaminreiche oder stark verarbeitete Produkte, wird empfohlen.

    Ganzheitlicher Ansatz für mehr Lebensqualität

    Neben medizinischen Therapieansätzen spielen auch Entspannungstechniken, Bewegung und Stressmanagement eine wichtige Rolle. Im Aurora Ärztezentrum unterstützen wir Frauen mit Endometriose individuell dabei, einen ganzheitlichen Ansatz zur Verbesserung ihrer Lebensqualität zu finden.

    Folgende Ärzte behandeln Endometriose im Aurora Ärztezentrum:

    Fußreflexzonenmassage und ihre Wirkung auf die Psyche

    Haben Sie schon einmal von einer Fußreflexzonenmassage gehört? Falls nein, dann ist dieser Blogartikel möglicherweise doppelt wertvoll für Sie. Und falls ja: Wussten Sie, dass eine Fußreflexzonenmassage auch eine positive Wirkung auf die Psyche haben kann? Mehr dazu erfahren Sie in diesem Blog-Beitrag. Was ist eine Fußreflexzonenmassage? Eine Fußreflexzonenmassage gehört als Reflexzonenmassage zu den sogenannten Umstimmungstherapien. Das heißt: Es ist eine Behandlung, welche die Selbsthe…

    Die „Vertigo-Krankheit“ — Systematischer Schwindel!

    Wenn es unfreiwillig Zeit ist, dass sich was dreht, dann kann das häufig sehr unangenehm sein. Egal, ob während der Bewegung, bei Stillstand, im Stehen oder im Sitzen. Dieses empfundene unangenehme Gefühl wird häufig als Schwindel bezeichnet. Ein anderer Begriff dafür ist „Vertigo“. Doch was ist Vertigo genau und wie wird es behandelt? Vertigo — Was ist das? Der Begriff „Vertigo-Krankheit“ ist zunächst einmal ein wenig irreführend. Denn tatsächlich handelt es sich bei Vertigo nicht um eine eigen…

    Müde im Frühling: Frühjahrsmüdigkeit

    Kurz nach Beginn des Frühlings wird in der Regel die Zeit wird umgestellt. Das heißt: die Tage werden länger, das Wetter besser und die Pflanzen blühen. Außerdem kommen lauter Frühlingsgefühle auf und wir sind besser gelaunt als im Winter. Also beste Voraussetzungen für gute Laune. Doch trotz all dieser Faktoren kann es sein, dass wir uns müde fühlen, ausgelaugt sind und Kopfschmerzen bekommen oder sogar Schwindel erleben. Liegt solch ein Zustand vor, so wird von der sogenannten Frühjahrs…

    Bluthochdruck

    Bluthochdruck: Die schleichende Gefahr

    Er kommt in der Regel unbemerkt, kann chronisch werden und auf einmal zu schlimmen Beschwerden führen: Die Rede ist dabei vom Bluthochdruck. Denn langfristig wirkt sich Bluthochdruck schädlich auf Gehirn, Herz und Nieren aus und ist ein sehr großer Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. So kann eine früh erkannte Behandlung von Bluthochdruck das Auftreten von Schlaganfällen und Herzinfarkten häufig vermeiden. Grundsätzlich wird von Bluthochdruck (auch bekannt als ‚Hypertonie‘) gesprochen…

    Morbus Parkinson

    Morbus Parkinson: Die Parkinson-Krankheit

    Zitternde Hände, steife Muskeln, nicht-aufrechte Körperhaltung und langsame Bewegungen. Ein möglicher Auslöser: Parkinson. Häufig erst in hohem Alter vorkommend, kann diese Krankheit zu vielen Bewegungsstörungen führen und den Alltag eines Menschen enorm einschränken. Was ist Parkinson? Die Krankheit Parkinson, auch genannt „Morbus Parkinson“ oder „Parkinson-Syndrom“, ist eine Erkrankung des Nervensystems. Neben Schlaganfällen und Alzheimer-Demenz ist Parkinson am häufigsten unter den Krankheite…

    Brustkrebs erkennen

    Brustkrebs erkennen

    Heutzutage gibt es viele unterschiedliche Arten von Krebserkrankungen, die jährlich erfasst werden. Eine der am häufigsten erkannten Krebserkrankungen bei Frauen ist dabei der Brustkrebs. Jährlich werden etwa 5.000 Brustkrebs-Erkrankungen bei Frauen in Österreich festgestellt und sogar 70.000 in Deutschland. Etwa 87 % der, an Brustkrebs erkrankten, Frauen leben heutzutage noch nach fünf Jahren. Somit sind die Überlebenschancen bei Brustkrebs heutzutage recht hoch. Dennoch ist es wichtig, Anzei…

    Bluthochdruck

    Bluthochdruck: Die schleichende Gefahr

    Er kommt in der Regel unbemerkt, kann chronisch werden und auf einmal zu schlimmen Beschwerden führen: Die Rede ist dabei vom Bluthochdruck. Denn langfristig wirkt sich Bluthochdruck schädlich auf Gehirn, Herz und Nieren aus und ist ein sehr großer Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. So kann eine früh erkannte Behandlung von Bluthochdruck das Auftreten von Schlaganfällen und Herzinfarkten häufig vermeiden. Grundsätzlich wird von Bluthochdruck (auch bekannt als ‚Hypertonie‘) gesprochen…

    Morbus Parkinson

    Morbus Parkinson: Die Parkinson-Krankheit

    Zitternde Hände, steife Muskeln, nicht-aufrechte Körperhaltung und langsame Bewegungen. Ein möglicher Auslöser: Parkinson. Häufig erst in hohem Alter vorkommend, kann diese Krankheit zu vielen Bewegungsstörungen führen und den Alltag eines Menschen enorm einschränken. Was ist Parkinson? Die Krankheit Parkinson, auch genannt „Morbus Parkinson“ oder „Parkinson-Syndrom“, ist eine Erkrankung des Nervensystems. Neben Schlaganfällen und Alzheimer-Demenz ist Parkinson am häufigsten unter den Krankheite…

    Brustkrebs erkennen

    Brustkrebs erkennen

    Heutzutage gibt es viele unterschiedliche Arten von Krebserkrankungen, die jährlich erfasst werden. Eine der am häufigsten erkannten Krebserkrankungen bei Frauen ist dabei der Brustkrebs. Jährlich werden etwa 5.000 Brustkrebs-Erkrankungen bei Frauen in Österreich festgestellt und sogar 70.000 in Deutschland. Etwa 87 % der, an Brustkrebs erkrankten, Frauen leben heutzutage noch nach fünf Jahren. Somit sind die Überlebenschancen bei Brustkrebs heutzutage recht hoch. Dennoch ist es wichtig, Anzei…