• TERMIN BUCHEN
  • Für Ihre Gesundheit

    Herzgesundheit im Winter: Das Herz in der kalten Jahreszeit schützen

    09 Nov 2023 2 min read

    Der Winter hat seine ganz eigenen Herausforderungen, wenn es um die Gesundheit geht, insbesondere die Gesundheit unseres Herzens. Die kalten Temperaturen, die geringe Luftfeuchtigkeit und die erhöhte Belastung durch Erkältungs- und Grippeviren können eine zusätzliche Belastung für das Herz darstellen. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Ihre Herzgesundheit im Winter schützen können.

    Ultraschalluntersuchung des Herzens: Ein aussagekräftiges Vorsorgewerkzeug

    Die Ultraschalluntersuchung des Herzens, auch als Echokardiographie bekannt, ist ein hilfreiches Vorsorgewerkzeug, um die Herzgesundheit zu überwachen. Diese schmerzfreie Untersuchung ermöglicht es den Ärzten, die Herzmuskelfunktion und mögliche Funktionsstörungen der Herzklappen zu beurteilen. Durch die Echokardiographie können auch Anomalien und Abweichungen im Herzen frühzeitig erkannt werden.

    EKG: Ein Blick auf die Herzaktivität

    Ein weiteres wichtiges Instrument zur Überwachung der Herzgesundheit ist das Elektrokardiogramm (EKG). Ein EKG zeichnet die elektrische Aktivität des Herzens auf und ermöglicht es den Ärzten, Herzrhythmusstörungen und andere Herzerkrankungen zu erkennen. Regelmäßige EKG-Untersuchungen können dazu beitragen, potenzielle Probleme frühzeitig zu identifizieren und angemessene Maßnahmen zu ergreifen.

    Herz

    Brustwandableitung, EKG

    Warum ist Herzgesundheit und Vorsorge im Winter so wichtig?

    Die Wintermonate bringen mehrere Faktoren mit sich, die das Herz belasten können. Die kalten Temperaturen erhöhen den Blutdruck und die Belastung des Herzens. Dies ist besonders für Menschen mit Herzkrankheiten oder hohem Blutdruck problematisch. Darüber hinaus kann die geringe Luftfeuchtigkeit zu Dehydrierung führen, was sich ebenfalls negativ auf das Herz auswirken kann.

    Die Wintersaison ist auch die Zeit, in der Erkältungs- und Grippeviren besonders aktiv sind. Diese Infektionen setzen dem Herz zusätzlichen Stress aus. Menschen mit bestehenden Herzerkrankungen sollten sich vor Infektionen schützen, indem sie häufig die Hände waschen und Menschenmengen meiden, um das Ansteckungsrisiko zu minimieren.

    Tipps zur Herzgesundheit im Winter

    • Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen: Besprechen Sie mit Ihrem Arzt, wie oft Sie Ihre Herzgesundheit überprüfen sollten. Früherkennung ist der Schlüssel zur Verhinderung von Herzproblemen.
    • Bewegung: Trotz der Kälte ist regelmäßige Bewegung wichtig. Gehen Sie spazieren oder treiben Sie Hallensportarten, um Ihr Herz fit zu halten.
    • Gesunde Ernährung: Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung und begrenzen Sie den Konsum von salzigen und fettigen Lebensmitteln.
    • Ausreichend Flüssigkeiten: Trinken Sie ausreichend Wasser, um die Dehydrierung zu vermeiden.
    • Hygiene: Waschen Sie regelmäßig Ihre Hände, um Infektionen zu verhindern.
    • Grippeimpfung: Wenn Sie zu den Risikogruppen gehören, sollten Sie in Erwägung ziehen, sich gegen die Grippe impfen zu lassen.
    • Spezielle Impfungen: Senioren und ältere Personen sollte in Erwägung ziehen sich zusätzlich gegen Herpes Zoster, Pneumokokken und RSV impfen zu lassen.

    Die Herzgesundheit sollte das ganze Jahr über im Mittelpunkt stehen, aber im Winter ist sie besonders wichtig. Indem Sie auf Ihre Gesundheit achten, Vorsorgeuntersuchungen durchführen lassen und gesunde Lebensgewohnheiten pflegen, können Sie Ihr Herz vor den Belastungen des Winters schützen und die kalte Jahreszeit in vollen Zügen genießen. Ihre Herzgesundheit ist von unschätzbarem Wert, also sorgen Sie gut dafür! Jetzt Untersuchungstermin sichern. 

    Fußreflexzonenmassage und ihre Wirkung auf die Psyche

    Haben Sie schon einmal von einer Fußreflexzonenmassage gehört? Falls nein, dann ist dieser Blogartikel möglicherweise doppelt wertvoll für Sie. Und falls ja: Wussten Sie, dass eine Fußreflexzonenmassage auch eine positive Wirkung auf die Psyche haben kann? Mehr dazu erfahren Sie in diesem Blog-Beitrag. Was ist eine Fußreflexzonenmassage? Eine Fußreflexzonenmassage gehört als Reflexzonenmassage zu den sogenannten Umstimmungstherapien. Das heißt: Es ist eine Behandlung, welche die Selbsthe…

    Die „Vertigo-Krankheit“ — Systematischer Schwindel!

    Wenn es unfreiwillig Zeit ist, dass sich was dreht, dann kann das häufig sehr unangenehm sein. Egal, ob während der Bewegung, bei Stillstand, im Stehen oder im Sitzen. Dieses empfundene unangenehme Gefühl wird häufig als Schwindel bezeichnet. Ein anderer Begriff dafür ist „Vertigo“. Doch was ist Vertigo genau und wie wird es behandelt? Vertigo — Was ist das? Der Begriff „Vertigo-Krankheit“ ist zunächst einmal ein wenig irreführend. Denn tatsächlich handelt es sich bei Vertigo nicht um eine eigen…

    Müde im Frühling: Frühjahrsmüdigkeit

    Kurz nach Beginn des Frühlings wird in der Regel die Zeit wird umgestellt. Das heißt: die Tage werden länger, das Wetter besser und die Pflanzen blühen. Außerdem kommen lauter Frühlingsgefühle auf und wir sind besser gelaunt als im Winter. Also beste Voraussetzungen für gute Laune. Doch trotz all dieser Faktoren kann es sein, dass wir uns müde fühlen, ausgelaugt sind und Kopfschmerzen bekommen oder sogar Schwindel erleben. Liegt solch ein Zustand vor, so wird von der sogenannten Frühjahrs…

    Bluthochdruck

    Bluthochdruck: Die schleichende Gefahr

    Er kommt in der Regel unbemerkt, kann chronisch werden und auf einmal zu schlimmen Beschwerden führen: Die Rede ist dabei vom Bluthochdruck. Denn langfristig wirkt sich Bluthochdruck schädlich auf Gehirn, Herz und Nieren aus und ist ein sehr großer Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. So kann eine früh erkannte Behandlung von Bluthochdruck das Auftreten von Schlaganfällen und Herzinfarkten häufig vermeiden. Grundsätzlich wird von Bluthochdruck (auch bekannt als ‚Hypertonie‘) gesprochen…

    Morbus Parkinson

    Morbus Parkinson: Die Parkinson-Krankheit

    Zitternde Hände, steife Muskeln, nicht-aufrechte Körperhaltung und langsame Bewegungen. Ein möglicher Auslöser: Parkinson. Häufig erst in hohem Alter vorkommend, kann diese Krankheit zu vielen Bewegungsstörungen führen und den Alltag eines Menschen enorm einschränken. Was ist Parkinson? Die Krankheit Parkinson, auch genannt „Morbus Parkinson“ oder „Parkinson-Syndrom“, ist eine Erkrankung des Nervensystems. Neben Schlaganfällen und Alzheimer-Demenz ist Parkinson am häufigsten unter den Krankheite…

    Brustkrebs erkennen

    Brustkrebs erkennen

    Heutzutage gibt es viele unterschiedliche Arten von Krebserkrankungen, die jährlich erfasst werden. Eine der am häufigsten erkannten Krebserkrankungen bei Frauen ist dabei der Brustkrebs. Jährlich werden etwa 5.000 Brustkrebs-Erkrankungen bei Frauen in Österreich festgestellt und sogar 70.000 in Deutschland. Etwa 87 % der, an Brustkrebs erkrankten, Frauen leben heutzutage noch nach fünf Jahren. Somit sind die Überlebenschancen bei Brustkrebs heutzutage recht hoch. Dennoch ist es wichtig, Anzei…

    Bluthochdruck

    Bluthochdruck: Die schleichende Gefahr

    Er kommt in der Regel unbemerkt, kann chronisch werden und auf einmal zu schlimmen Beschwerden führen: Die Rede ist dabei vom Bluthochdruck. Denn langfristig wirkt sich Bluthochdruck schädlich auf Gehirn, Herz und Nieren aus und ist ein sehr großer Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. So kann eine früh erkannte Behandlung von Bluthochdruck das Auftreten von Schlaganfällen und Herzinfarkten häufig vermeiden. Grundsätzlich wird von Bluthochdruck (auch bekannt als ‚Hypertonie‘) gesprochen…

    Morbus Parkinson

    Morbus Parkinson: Die Parkinson-Krankheit

    Zitternde Hände, steife Muskeln, nicht-aufrechte Körperhaltung und langsame Bewegungen. Ein möglicher Auslöser: Parkinson. Häufig erst in hohem Alter vorkommend, kann diese Krankheit zu vielen Bewegungsstörungen führen und den Alltag eines Menschen enorm einschränken. Was ist Parkinson? Die Krankheit Parkinson, auch genannt „Morbus Parkinson“ oder „Parkinson-Syndrom“, ist eine Erkrankung des Nervensystems. Neben Schlaganfällen und Alzheimer-Demenz ist Parkinson am häufigsten unter den Krankheite…

    Brustkrebs erkennen

    Brustkrebs erkennen

    Heutzutage gibt es viele unterschiedliche Arten von Krebserkrankungen, die jährlich erfasst werden. Eine der am häufigsten erkannten Krebserkrankungen bei Frauen ist dabei der Brustkrebs. Jährlich werden etwa 5.000 Brustkrebs-Erkrankungen bei Frauen in Österreich festgestellt und sogar 70.000 in Deutschland. Etwa 87 % der, an Brustkrebs erkrankten, Frauen leben heutzutage noch nach fünf Jahren. Somit sind die Überlebenschancen bei Brustkrebs heutzutage recht hoch. Dennoch ist es wichtig, Anzei…